Goldpreisentwicklung

Seit jeher wird Gold der Weltwirtschaftslage eine herausragende Bedeutung beigemessen. Heutzutage ist von diesem Edelmetall als einem sicheren Hafen stets die Rede, wo man sein Vermögen vor wirtschaftlichen Erschütterungen schützen kann. Deswegen saust der Goldpreis hӓufig in die Höhe, auch wenn sich die Weltkonjunktur abschwӓcht. Seit 2010 setzt der Goldpreis seinen Aufwӓrtstrend ungebremst fort – bis 2012. Hier werfen wir einen Blick auf die Goldpreisentwicklung, um ihren künftigen Trend zu nachvollziehen.

Eine verlässliche Prognose der Goldpreisentwicklung zu geben ist keine sonderlich leichte Aufgabe. 2009 strich das Anlegen in Gold enorme Gewinne ein. Im folgenden Jahr bremste sich zwar dieser ansteigende Goldkurs, aber dies hatte keine erhebliche Auswirkung auf die Goldpreise. 2010 lag dieser Preis durchschnittlich auf 1200 Dollar.

Die Preisverdoppelung in drei Jahren rӓumte alle Bedenken beiseite, dass die langfristige Goldpreisentwicklung ihren Rang weiter aufrechterhalten würde. Zu jener Zeit hatte der Euro an Wert gegen den Dollar verloren. Folglich wurde dieses Gut zu höheren Preisen in Europa verkauft. Darüber hinaus war dies das Jahr des Beginns der Euro-Schuldkrise und das Vertrauen in den Euro lag auf einem Rekordtief und eine zunehmende Anzahl an Leuten suchte Zuflucht in dem Edelmetall.

Goldpreisentwicklung 2011 – Die Goldpreisexplosion!

Goldentwicklung Chart 2011

Goldpreisentwicklung 2011

2011 hat sich der Goldwert wieder exorbitant erhöht und der Edelmetallkurs erfreute sich einen Aufwӓrtstrend. Wie Griechenland gerieten Irland und Portugal auch in eine Wirtschaftskrise. Diese Lӓnder mussten einrӓumen, dass sie ihre immer gröβer werdenden Ausgaben nicht mehr unter Kontrolle bringen könnten. Die von der Politik verabschiedeten Rettungspakette erwiesen sich als unwirksam und bestӓtigten nur die Vermutungen, auf die die Goldpreisentwicklung Statistik hingewiesen hatte: Eine Verschlimmerung der Stimmung ist eng mit der Explosion des Goldpreises gekoppelt. Damit hatte sich der Goldpreis innerhalb 2 Jahren nahezu verdoppelt. So ein drastischer Anstieg des Preises wurde seit 1973 nie in so kurzer Zeit erlebt. Gegen Ende 2011 lag der Preis auf beinahe 1600 US-Dollar pro Feinunze.

Die Goldpreisentwicklung 2012 war auch interessant. über einen Zeitraum von 12 Monaten erlebte der Goldpreis einen Anstieg von 6% - von 1.531 auf ca. 1.657 US-Dollar. Der Preis kletterte ungebremst – bis 2013. In diesem Jahr verlor das Edelmetall um rund ein Drittel an seinem Wert. Ende 2012 kostete die Feinunze 1800 US-Dollar. Neun Monate spӓter, im Juli 2013, war es weniger als 1300 – ein ungeheurer Rückschlag für den Anleger.

Solch ein scharfer Preisverfall ist eine übliche Schwankung. Max Otte, Professor für Betriebswirtschaft an der Hochschule Worms, Gold sei nur eine Versicherung. Dieses Edelmetall sei keine herkömmliche Geldanlage oder ein kurzfristiges Spekulationsobjekt. Im Allgemeinen legt man Geld in Gold ein in der Hoffnung, dass diese Investition Inflationen und wirtschaftliche Erschütterungen standhalten wird – eine krisensicher und langfristig lohnende Investition. Diese Anleger müssen sich mit langen Wartezeiten zufriedengeben, die sich über vielen Jahren hinweg erstrecken können. Auf lange Sicht ist jedoch der Ertrag aus dieser Anlage eher gering. Dieser Tatsache zum Trotz steigen in den letzten Jahren die Nachfrage nach diesem Gut und der Goldpreis entsprechend.

In Vermögenswerten zu investieren ist völlig logisch, so Otte. Investitionen in Sachanlagen ist der einzige Weg, den Anlegern die Beschlagnahme zu ersparen. Trotzdem gibt es eine andere Schule: die Skeptiker. Hierzu gehören Anleger, wie Warren Buffet, die der Auffassung sind, dass Gold renditeschwach ist. Zum Aufbau vom Vermögen brauche man kein Gold. Nur Sicherheitsfanatiker wie die Deutschen legen Wert auf Vermögenswerte wie Gold, Silber und Immobilien. Bei ihnen schlӓgt Vernunft das Risiko.

Es gibt eine Vielzahl von Faktoren, die den Preis des begehrtsten Metalls der Welt entweder nach unten oder oben treiben können.
  1. Angebot und Bedarf
  2. Wӓhrungseinfluss
  3. Notenbanken und Verkӓufe
  4. Inflationsrate und Zinsen

1) Natürlich spielt die Nachfrage eine maβgebende Rolle. Seit vielen Jahren geht die Nachfrage nach Gold über das Angebot hinüber. Solange eine Angebotslücke besteht, dürfte der Aufwӓrtstrend bei dem Preis stabil bleiben. Industrien, wie die Schmuckindustrie, die dieses Edelmetall viel in Anspruch nehmen, treiben diesen Preis höher, solange Goldschmuck weiter beliebt bleibt.

2) Im Moment steht offensichtlich der Goldpreis in engerem Zusammenhang mit dem Dollar. Steigt der Geldbedarf in den Vereinigten Staaten an, würde dies zu Inflationen führen und die Nachfrage sowie den Goldpreis anspornen. Die Korrelation zwischen der Wӓhrung und dem Goldpreis ist aber von mehreren anderen Faktoren abhӓngig. Im Gegensatz zu den bisherigen Vermutungen schwankt der Goldpreis nicht so stark. Ein starker Anstieg würde aber gewiss erfolgen, sollten Anleger, wie China, ihre Goldvorrӓte wesentlich steigern.

3) Weltweit steht Gold für Sicherheit und Stabilitӓt. Mittlerweile haben Notenbanken nahezu 30.000 Tonnen von Gold eingelagert: als Vorbereitung auf das Schlimmste. Insgesamt haben diese Goldbarren ein Gesamtwert von über 350 Mrd. € was voraussichtlich steigende Goldpreise stets einschränken dürfte. Das Washingtoner Agreement, welches 1999 vereinbart wurde, ist zusӓtzlich ein wesentlicher Pfeiler für den stabilen Goldpreis. Laut dieser Vereinbarung dürfen die 15 wichtigen Notenbanken jӓhrlich Gold nicht verkaufen, dessen Gewicht 500 Tonnen übertrifft.

4) Für Gold wird keine Zinsen eingerӓumt. Hohe Realzinsen führen zu einer Senkung des Goldpreises und umgekehrt. Es lӓsst sich daraufhin festlegen, niemand würde zinsloses Gold kaufen bei einer Inflationsrate von 3% und Anleihezinsen bis zu 9%. Zieht man die Korrelation zwischen dem Goldpreis und Inflationsrate in den vorangegangenen Jahren in Betracht, ist man im Klaren darüber, dass der Inflationsrate der Goldpreis vorauseilte. Als die Inflationsrate noch zurückging, stieg der Goldpreis schon. In der Zukunft wird voraussichtlich sich die Inflationsrate erhöhen, wegen der enormen Eskalierung der Staatsverschuldung. Investition in Gold wird sich wieder lohnen.

Goldpreisentwicklung ab 2013

Aufgrund der vielen und wechselnden Einflüsse ist die Goldpreisentwicklung heute als volatil und unberechenbar zu bezeichnen. Eine verlӓssliche Prognose, auch von Sachverstӓndigen, ist fast kaum möglich. Grenzen nach oben gibt es überhaupt nicht. Wohl werden Rekordhöhen wieder erreicht. Laut Prognose der Postbank ist die Zeit der Preisrekorde beim Gold schon vorbei.

Lohnt es sich, Goldbarren zu kaufen?

Man sollte Gold als eine langfristige Investition betrachten, besonders zu Zeiten der Inflation und Krisen. Weil Gold nicht künstlich hergestellt werden kann, wird es sein Wert nicht verlieren und als eigene Wӓhrung dient. Ein verlorenes Vertrauen in Banken, Regierungen und Papiergelder führt immer dazu, dass der Goldankauf drastisch steigt.

Silberpreisentwicklung

Silber gilt als eins der seltensten Elementen, hat aber vielfӓltige Verwendungsmöglichkeiten. Genauso wie Gold, unterliegt Silber starken Schwankungen. 2009 stieg sein Wert so an, dass es Gold überholte. Innerhalb von fast 5 Jahren hat sich der Silberpreis je Feinunze verdreifacht. Fundamental ist der Silberpreis von Angebot und Nachfrage beeinflusst. Emotionen, wie z.B. Angst, Spekulationen und politische Ereignisse kommen noch hinzu. Gold ist zudem ein Faktor, besonders wenn Silber als eine Alternative zu einer Goldinvestition ausgewӓhlt wird. Darüber hinaus führt der kontinuierlich steigende Wohlstand in Entwicklungs- und Schwellenlӓndern dazu, dass der Silberpreis steigt, den die Nachfrage nach Gold- und Silberschmuck steigt.

Im Verlauf der Kursgeschichte weisen Gold und Silber fortdauernd eine hohe Korrelation auf. Die Gold-Silber-Ratio (GSR) ist ein Indikator davon, wie viele Unzen Silber gebraucht werden, um eine Unze zu werben. Hier finden Sie weitere Information darüber.

Zu den wichtigsten Handelsplӓtzen gehören London, Hongkong, New York und Zürich. Im Moment erfreut sich der Silberkurs und der Silberpreis einen Aufwӓrtstrend. Unter diesem Link können Sie sich über den Silberpreis in anderen Wӓhrungen informieren.

Edelmetall Währung Goldpreis pro Feinunze NY Zeit
Gold Swiss Franc 1.144,26 19.09.2014 17:00
Gold S.African Rand 13.474,89 19.09.2014 16:59
Gold Russian Ruble 46.741,61 19.09.2014 16:20
Gold Mexican Peso 16.064,18 19.09.2014 16:59
Gold Japanese Yen 132.620,53 19.09.2014 16:59
Gold Indian Rupee 74.017,93 19.09.2014 16:01
Gold Hong Kong Dollar 9.426,95 19.09.2014 16:59
Gold Euro 947,60 19.09.2014 19:00
Gold Chinese Yuan 7.463,58 19.09.2014 04:32
Gold Canadian Dollar 1.333,44 19.09.2014 17:19
Gold British Pound 746,32 19.09.2014 17:00
Gold Brazilian Real 2.873,88 19.09.2014 17:00
Gold Australian Dollar 1.362,02 19.09.2014 17:09
Gold US Dollar 1.216,20 20.09.2014 03:49
EUR | Goldpreisentwicklung Euro | 24 Stunden USD | Goldpreisentwicklung Euro | 24 Stunden
EUR | Goldpreisentwicklung Euro | 7 Tage USD | Goldpreisentwicklung Euro | 7 Tage
EUR | Goldpreisentwicklung | 1 Monat USD | Goldpreisentwicklung | 1 Monat
EUR | Goldpreisentwicklung | 6 Monate USD | Goldpreisentwicklung | 6 Monate
EUR | Goldpreisentwicklung | 1 Jahr USD | Goldpreisentwicklung | 1 Jahr
US Dollar Goldpreis
Einheit Währung Preis Umrechnung
1g Gold US Dollar 39,11 $ 1oz ≈ 31.10 Gramm
1oz Gold US Dollar 1.216,20 $ 1oz ≈ 1,097 Unze
1kg Gold US Dollar 39.106,11 $ 1oz ≈ 0,031 Kilogramm

Euro Goldpreis
Einheit Währung Preis Umrechnung
1g Gold Euro 30,47 € 1oz ≈ 31.10 Gramm
1oz Gold Euro 947,60 € 1oz ≈ 1,097 Unze
1kg Gold Euro 30.469,45 € 1oz ≈ 0,031 Kilogramm
British Pound Goldpreis
Einheit Währung Preis Umrechnung
1g Gold British Pound 24,00 ₤ 1oz ≈ 31.10 Gramm
1oz Gold British Pound 746,32 ₤ 1oz ≈ 1,097 Unze
1kg Gold British Pound 23.997,43 ₤ 1oz ≈ 0,031 Kilogramm

Swiss Franc Goldpreis
Einheit Währung Preis Umrechnung
1g Gold Swiss Franc 36,79 CHF 1oz ≈ 31.10 Gramm
1oz Gold Swiss Franc 1.144,26 CHF 1oz ≈ 1,097 Unze
1kg Gold Swiss Franc 36.792,93 CHF 1oz ≈ 0,031 Kilogramm